Gesund

in der Region

GESUNDHEIT - WELLNESS - LIFESTYLE

Foto: MarinCa- shutterstock.com

Titelfoto: KatharinaBaumann

Endlich! Die Zeichen der Natur stehen auf Grün! Gärtnereien haben wieder offen und auch in der Raritätengärtnerei in Arnbruck gibt’s jetzt wieder viel zu tun, weil man seit Jahrzehnten in der ganzen Republik bekannt ist für die Zucht und Vermehrung rarer, längst vergessener Kräuter und Pflanzen aus der ganzen Welt. Heil- und Küchenkräuter nehmen einen hohen Stellenwert ein und so findet man bei Jan Kalivoda auch alles für ein besonderes Kräuterbeet zuhause.

 

Es müssen nicht immer teure Cremes voller künstlicher Zusatzstoffe sein. Mit kräftigen Kräutern kann man wahre Schätze für Haut und Haar selbst zubereiten. Rezepte findet man z.B. auf Fachseiten für Naturkosmetik im Internet. Und ideal ist es, wenn man die Kräuter zuhause auf dem Balkon oder im Garten frisch schneiden kann.

Jan Kalivoda kann bei einem Besuch in seiner Raritätengärtnerei in Arnbruck zu jedem Kraut und jeder Heilpflanze interessante teils spannende Geschichten erzählen. „Seit Jahrtausenden werden die heilenden pflegenden Eigenschaften von Kräutern und Pflanzen auch für Körperpflege genutzt. Und frische kräftige Kräuter haben natürlich auch mehr Kraft,“ erklärt der Fachmann mit Leidenschaft. „Wir ziehen viele unserer Kräuter in der Raritätengärtnerei selbst von kräftigen Mutterpflanzen, die sich auch für ein eigenes Kräuterbeet zuhause eignen. An den kräftigen Büschen merkt man einfach den Unterschied zu Billigware.“

 

„Wussten Sie, dass Petersilie mit seinen ätherischen Ölen und Vitaminen die Haut wieder strahlen lässt?“, lächelt der Gartenprofi. Dazu einfach etwas pürrierte Petersilie unter eine normale Allzweckcreme mischen, auftragen, mit Petersilie-Plättchen belegen und 20 min. einwirken lassen. Und die Ringelblume kann besonders bei Sonnenbrand oder Ausschlägen wahre Wunder bewirken“, erklärt Jan Kalivoda fachmännisch.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Rosmarin (Rosmarinus officinalis)

Für rosige und reinere Haut bindet man Rosmarinspitzen in ein Baumwollsäckchen, taucht es in heißes Wasser und tupft über die Haut.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Echte Kamille  (Matricaria chamomilla)

Eine der wohl bekanntesten Heilpflanzen wird seit Jahrtausenden angewendet und hat eine erstaunliche Wirkung auf unsere Haut. Die Wirkstoffe der Pflanze fördern die Wundheilung, sind entzündungshemmend und keimreduzierend und so ideal bei Hautunreinheiten.

 

Salbei (Salvia officinalis)

Seine ätherischen Öle wirken antibakteriell und helfen sehr gut gegen fettige und großporige Haut. Salbei ist auch ein toller Helfer bei zu viel Schweißproduktion und eine Salbeispülung kräftigt Haarwurzeln, reguliert die Fettproduktion und verleiht dem Haar Glanz und Spannkraft.

 

 

 

 

 

Basilikum (Ocimum basilicum)

In der Küche sehr beliebt, ist Basilikum aber auch äußerst wirksam gegen Pickel und eignet sich ideal zur Bekämpfung von Akne. Das Kraut löst überschüssiges Fett aus den Poren und stoppt übermäßige Talgbildung.

 

 

 

 

 

 

 

 

Pfefferminze (Mentha piperita)

In verdünnter Form ist Pfefferminzöl z.B. ideal, um die Kopfhaut zu beruhigen und das Haarwachstum zu fördern.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

POWER-KRÄUTER für Haut und Haar

 

Kräuteressig-Haarspülungen

 

Für das Grundrezept nimmt man 100g Kräuter je nach Bedarf, und füllt sie in einem Glas  mit 1 Liter Apfelessig auf. Anschließend stellt man das Glas gut verschlossen für ca. 2 Wochen an einen warmen Ort, schüttelt ab und zu kräftig durch und siebt den Inhalt dann durch einen Kaffeefilter ab. Kurz vor der Anwendung verdünnt man mit der doppelten Menge Wasser und schon hat man eine wunderbar natürliche und wirksame Haarspülung.

 

 

 

 

 

 

 

 

UNSER TIPP:

 

Ein Besuch in der Raritätengärtnerei in Arnbruck lohnt sich allemal. Hier warten  an die 3000 verschiedene Kräuter und Pflanzen aus aller Welt. Seit März können Sie sich alles auch bequem nach Hause liefern lassen: www.shop-garten-jan.de

 

 

 

 

 

 

 

 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:

© Ostbayern Verlag     Impressum     Datenschutz