Gesund

in der Region

GESUNDHEIT - WELLNESS - LIFESTYLE

FotoAlexandraKa- shutterstock.com

Titelfoto: Mathias Neubauer

Jüngstes Kneippheilbad Bayerns und moderner Gesundheitsstandort mit der Ersten deutschen Klinik für Traditionelle Chinesische Medizin - aus einer unscheinbaren Kleinstadt im Naturpark Oberer Bayerischer Wald ist heute ein modernes Gesundheits- und Dienstleistungszentrum geworden.

 

Bad  Kötzting

 

Der Gesundheitsstandort, weit über die Grenzen Bayerns auch bekannt durch den alljährlichen Pfingstritt, wartet heutzutage mit einem beeindruckenden gesundheitsfördernden Konzept auf. Bereits 1995 bekam die Stadt das Prädikat „Kneippkurort“ und im Jahre 2005 erfolgte die Ernennung zum „Kneippheilbad“, damit einhergehend die Namensänderung in „Bad Kötzting“.

Bis heute wurden z.B. die Erste Deutsche Klinik für Traditionelle Chinesische Medizin, das SINOCUR Präventionszentrum, ambulante Kneipp-Kurbetriebe, das Mittelbayer. Rehabilitationszentrum für Orthopädie, Neurologie, Geriatrie sowie eine Fachschule für Altenpflege eröffnet. Auch die Weiterentwicklung des Tourismus steht im Zeichen von Gesundheit und Erholung. Das jüngste Kneippheilbad Bayerns wartet sogar mit einem eigenen Lebensstil-Programm auf, mit dem man lernen kann, seinen Alltag künftig gesünder zu gestalten.

Das SINOCUR

 

Dieses moderne Präventionszentrum ist inzwischen Dreh- und Angelpunkt der Bad Kötztinger Gesundheitsangebote. In verschiedensten Kurse und Anwendungen unter kompetenter Anleitung können Bürger der Stadt genauso wie Besucher oder Touristen, die ihren Urlaub mal ganz dem eigenen Körper widmen möchten, hier lernen, den Alltag gesünder zu gestalten.

Mit dem Lebensstilprogramm IGM, dem individuellen Gesundheits-Management wird man so quasi zum Manager seiner eigenen Gesundheit.

Für die Umsetzung bietet das SINOCUR modern eingerichtete Therapie-, Schulungs- sowie Trainingsräume. Sogar eine technisch bestens ausgestattete Lehrküche steht den Teilnehmern der IGM-Kurse im Erdgeschoss zu Verfügung. Hier befindet sich auch das Kneipp-Schulungszentrum sowie der Kur- und Gästeservice.

Bad Kötzting vereint im SINOCUR-Gesundheitszentrum aber auch das Beste aus zwei Welten, die Erfahrung der Traditionellen Chinesischen Medizin und die Kneipptherapie unter einem Dach. Denn hier befindet sich auch die Ambulanz der ersten TCM-Klinik Deutschlands. So kann man quasi das Wissen beider Gesundheitslehren nutzen.

Die vielen interessanten Angebote und Kurse sind einfach zu erfragen bei den Gesundheitslotsen im Kur- und Gästeservice Bad Kötzting, die ihnen kompetent alle Möglichkeiten und Abläufe erklären und praktischerweise auch die Termine organisieren.

 

Weitere Infos:

 

Kur- und Gästeservice,

Bahnhofstr. 15

93444 Bad Kötzting

 

09941 / 400 32 150

 

tourist@bad-koetzting.de

www.bad-koetzting.de

 

www.sinocur.de

 

 

 

Waldbaden

 

Entschleunigen durch achtsames Schlendern, Eintauchen in den Wald mit allen Sinnen, die Ruhe genießen und den Alltag vergessen

 

Eintreten in die Atmosphäre des Waldes und die Umwelt draußen vergessen. Was wäre momentan besser? Tief die frische klare Luft einatmen, die Lungenflügel bis in die äußersten Spitzen mit der feuchten klaren Waldluft füllen……

Beim Waldbaden oder Shinrin Yoku, wie es die Japaner nennen, öffnen wir uns bei Entspannungsübungen der Natur, sind im Moment und achtsam bei uns selbst. Wir können so neue Lebenskraft tanken und gleichzeitig Abstand von den allgegenwärtigen Problemen gewinnen.

Bereits Hildegard von Bingen hat Sebastian Kneipp inspiriert: „Geh einfach ins Grün des Waldes und du wirst Heilung erfahren, allein in dem du dort bist und atmest.“ Was würde der kneipp´schen Ordnungstherapie wohl mehr entsprechen? Einfach die Natur nutzen und sich auf sich selbst besinnen. Die Lebenskraft die beim Innehalten im Wald zu spüren ist, beruhigt den Geist und klärt die Gedanken. Ordnung bedeutet die Balance zu finden zwischen Aktion und Ruhe. Beides vereint das Waldbaden: Bewegungselemente und Entspannungsübungen, immer mit ausgewählten Atemtechniken kombiniert. Das Luftbad, eine kneipp´sche Anwendung, kann hier zwar nicht wenig bekleidet genossen werden, aber der längere Aufenthalt im typisch feuchteren und kälteren Waldklima erfüllt durchaus die Anforderungen: „Möge daher Jeder dafür sorgen, dass er durch die frische Luft abgehärtet werde, um so gegen die Nachteile der Kälte sowohl wie auch der Hitze geschützt zu sein.“ (S. Kneipp).

Waldbad ohne Anleitung

Hier geht man gemütlich ohne Hektik durch den Wald und sucht sich abseits vom Weg ein ungestörtes Plätzchen, das einen anspricht und schließt die Augen. Dazu kann man sitzen, anlehnen oder frei stehen. Wie riecht die Luft? Wie fühlt sich die klare Luft auf den Wangen an? Wie fühlt sich die Luft an den Händen oder den nackten Füßen an? Gibt es Temperaturunterschiede? Weht ein Lüftchen? Die Bewegungen und Geräusche im Wald lenken den Geist. Diese Achtsamkeitsübung kann mehrere Minuten dauern.

Ganz bewusst gilt es die Farben und die Vielfalt in der Umgebung zu sehen. Der Wald lehrt uns, dass die Natur immer im Wandel ist.

Waldbad mit Anleitung

Im hektischen Alltag ist Loslassen nicht immer einfach und deshalb ist die Anleitung durch eine /einen Trainer*in besonders hilfreich. Bad Kötzting bietet deshalb Kurse mit zertifizierten Wald-Gesundheitstrainern an, die sich gleichzeitig auch der Kneippphilosophie verschrieben haben. Bettina Pritzl und Rupert Fichtl haben ihre Ausbildungen an der Akademie des Kneippärztebundes in Bad Wörishofen absolviert. In Kooperation mit dem Lehrstuhl für Public Health und Versorgungsforschung (IBE) der Ludwig-Maximilians-Universität München werden dort nur wissenschaftlich fundierte Kenntnisse vermittelt.

Umarmen: Zur typischen Waldbadeübung dem „Bäume-Umarmen“ sucht man sich einen Baum und berührt ihn mit den Händen, mit dem ganzen Körper, lehnt sich an ihn im Stehen oder Sitzen, umarmt ihn. Es ist doch eine tolle Vorstellung die Energie oder Kraft des Baumes zu spüren, die Ruhe zu fühlen und gleichzeitig eigene Entspannung zu finden. Verwurzelt, bestärkt und gehalten.

 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:

© Ostbayern Verlag     Impressum     Datenschutz