Gesund

in der Region

GESUNDHEIT - WELLNESS - LIFESTYLE

FotoAlexandraKa- shutterstock.com

Titelfoto: Mathias Neubauer

Vitamin D hat zentrale Funktionen für die Knochengesundheit aber auch Immuneffekte. Die aktuelle Studienlage lässt sogar einen möglichen Zusammenhang zwischen einem niedrigen Vitamin-D-Serumspiegel und einem erhöhten Risiko für eine SARS-CoV-2-Infektion beziehungsweise für einen schweren COVID-19-Verlauf vermuten. „Wir können uns aktiv gegen virale Angriffe schützen“, meint PD. Dr. med. Michael Nehls in seinem Buch

 

Das Corona-Syndrom

 

Ist es nicht das Virus selbst, sondern eine „allergische Reaktion“ unseres Immunsystems, die tötet?

PD. Dr. med. Michael Nehls ist überzeugt davon. Die Zusammenhänge erklärt der Medizinwissenschaftler und Bestseller-Autor in seinem neuen Buch und in diesem Beitrag.

 

„Es grassiert flächendeckend die Angst vor COVID-19, vor schwerer Erkrankung und Tod. Dabei ist wissenschaftlich erwiesen, dass nicht das Virus selbst zum Tod führt. Unser Immunsystem ist ausschlaggebend. Es ist lernfähig, frühere Erfahrungen prägen es und machen es effektiver, wenn derselbe Mikroorganismus uns erneut angreift. Auch der Mensch gilt als lernfähig, kann aus früheren Erfahrungen lernen. Das soll verhindern, dass wir dieselben Fehler nochmals machen. So lehren uns die Grippepandemien eines ganzen Jahrhunderts, dass die schweren bis tödlichen Verläufe auf einen sogenannten Zytokinsturm zurückzuführen sind, wie die Wissenschaft eine Überreaktion des Immunsystems nennt, bei der entzündungsfördernde Zytokine (Botenstoffe) in gewaltigen Mengen freigesetzt werden und wie von einem starken Sturm durch unser Blutsystem befördert werden und zu Organversagen führen können.“

Warum wird aus unserer natürlichen Abwehr eine derart unnatürliche Selbstzerstörung?

PD. Dr. med. Michael Nehls: Hauptursache für ein fehlgeleitetes Immunsystem ist bei den meisten Opfern der Pandemie ein chronischer Mangel an immunregulierenden Mikronährstoffen, hauptsächlich Vitamin D. Auch bei der COVID-19-Pandemie erkannte man sehr früh, dass die schweren bis tödlichen Infektionsverläufe mit dem an sich recht harmlosen Corona-Virus ─ über 99,6 Prozent der Betroffenen zeigen keine oder nur minimale Symptome ─ ebenfalls auf einen solchen Zytokinsturm zurückzuführen sind. So brachte schon im März 2020 der Präsident der Europäischen Gesellschaft für Endokrinologie, Andrea Giustina, die hohe COVID-19-Sterberate in Italien mit einer Vitamin-D-Defizienz in Verbindung. Bald wurden noch weitere Mikronährstoffmängel identifiziert, wie z.B. an Vitamin C, Selen, Zink, Magnesium oder aquatischen Omega-3-Fettsäuren. Ein gravierender Mangel an jedem dieser genannten und an vielen weiteren essentiellen Vitalstoffen macht einen Zytokinsturm wahrscheinlicher und erhöht somit das Risiko, an COVID-19 schwer zu erkranken oder sogar zu sterben.

Warum ist der bisherige Kampf gegen Viren wie auch gegen den Grippevirus erfolglos?

PD. Dr. med. Michael Nehls: Nicht das Virus sorgt für eine schwere Erkrankung, sondern das inadäquat agierende Immunsystem der Betroffenen. Allerdings wurde diese lebensrettende Erkenntnis ─ Mikronährstoffmangel als Ursache eines Zytokinsturms ─ bisher weltweit von allen Gesundheitssystemen weitgehend ignoriert. Es wird in der Regel geimpft oder es werden Medikamente verschrieben, anstatt die ursächlichen Mängel, die das Immunsystem Amok laufen lassen, zu korrigieren. Jährlich etwa eine halbe Millionen Grippetote ─ trotz Impfkampagnen und Medikation ─ sind das Resultat und daran wird sich voraussichtlich auch nichts ändern, weil man nicht bereit ist, aus den Fehlern der Vergangenheit zu lernen.

 

 

 

Ernte im eigenen Biogarten

 

Wie können wir das Infektionsgeschehen wirklich verringern?

PD. Dr. med. Michael Nehls: Studien belegen, dass allein ein Mangel an Vitamin D genügt, um die Sterberate von COVID-19 in etwa zu vervierfachen. Umgekehrt senkt eine kombinierte Korrektur der Mängel an Vitamin D, B12 und Magnesium (ohne das Vitamin D nicht funktioniert) bei schon an COVID-19 Erkrankten maßgeblich ihr Risiko, eine Sauerstoffgabe zu benötigen.

Bei der Korrektur von Mangelzuständen muss es vorrangig darum gehen, den Mangel zu beheben, durch den das Immunsystem selbst bei einem an sich harmlosen viralen Angriff verrücktspielt. Liegt kein Mangelzustand vor, nützt auch keine zusätzliche Einnahme. Deswegen sollte der Vitaminstatus unbedingt ärztlich abgeklärt werden. Einerseits, weil es medizinisch sinnvoll ist, schon vor einer Infektion Mängel zu beheben und andererseits, weil nur ein gesundes Immunsystem Viren effizient bekämpft und auf diese Weise dazu beitragen kann, das Infektionsgeschehen wirklich drastisch zu verringern.

 

Dr. Michael Nehls ist Wissenschaftler, absolvierte als Sportler aber auch das wohl härteste Radrennen der Welt.

„Race across America“.

In fast 5000 km geht es von der West

– zur Ostküste quer durchs Land.

 

 

 

 

 

 

 

Dr. med. Michael Nehls, Arzt und habilitierte Molekulargenetiker, entschlüsselte an verschiedenen nationalen und internationalen Forschungszentren die genetische Ursache mehrerer Erbkrankheiten. Zwei seiner Entdeckungen veröffentlichte er gemeinsam mit Nobelpreisträgern, eine weitere Entdeckung wurde vom US-amerikanischen Fachverband für Immunologie als Säule der immunologischen Forschung geehrt. Heute arbeitet er als unabhängiger Medizinwissenschaftler, Sachbuchautor und Privatdozent. Bei Heyne erschienen seine Spiegel-Bestseller Die Alzheimer-Lüge, Alzheimer ist heilbar und Die Formel gegen Alzheimer. Für seine Erkenntnisse zur Alzheimer-Entstehung, -Prävention und -Therapie wurde er 2015 von der Universitätsklinik Rostock mit dem Hanse-Preis ausgezeichnet.

 

 

 

 

 

 

 

Erschienen im Heyne-Verlag

Fakten und Hinweise, wie man selbst für ein intaktes Immunsystem sorgen kann, dass vor viralen Angriffen aber auch vor Zivilisationskrankheiten, die tagtäglich noch mehr Menschenleben fordern.

 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:

© Ostbayern Verlag     Impressum     Datenschutz