Gesund

in der Region

GESUNDHEIT - WELLNESS - LIFESTYLE

FotoA©eduardtitov.com - fotalia.de

Titelfoto: Tobias Schult

 

Corona-Regeln sorgten 2021 für leere Bühnen. Im TV dagegen gabs einige Highlights. Das Comeback des Jahres bescherte uns das ZDF mit Thomas Gottschalk und ‚Wetten, dass..?‘  Und ein sympathischer Italiener, den die meisten bisher eher als Sänger kannten, feierte eine gelungene Premiere seiner ersten eigenen Liveshow. Mit einer geballten Ladung Herzlichkeit begeisterte er 3,8 Millionen Zuschauer und spätestens mit der zweiten Ausgabe im November wurde er zum Aufsteiger des Jahres.

Giovanni Zarrella

Die Basis seines Glücks

Jana Ina & Giovanni

Pizza, Pasta & Amore hieß die Reality-Show, mit der Moderatorin und Model Jana Ina und ihr Ehemann und Ex-Bro’Sis-Mitglied Giovanni Zarrella nebst gesamter Familie einem breiteren Fernsehpublikum bekannt wurden. Das war 2010 und schon damals waren Jana Ina und er ein eingefleischtes Team, privat und geschäftlich. Auch wenn man nicht immer einer Meinung war. Giovanni wäre z. B. gerne von Köln nach München gezogen, um näher bei seiner Familie zu sein und ein Restaurant zu eröffnen. „Meine Großeltern hatten Restaurants, meine Eltern führen ein Restaurant, meine Schwester und weitere Familienmitglieder sind ebenfalls in dem Geschäft. Gastronomie hat in meiner Familie einfach eine lange Tradition.“ Mit dem Restaurant war Jana-Ina einverstanden, mit München nicht. Und so haben die Zarrellas zwar ein Restaurant, allerdings steht das in Köln und die Pizzen haben prominente Paten wie z. B. Annemarie Carpendale, die Schwiegertochter von Howie.

 

Wie in jeder Ehe, lief auch bei ihnen nicht immer alles rund. Als Giovanni 2008 eine Trennung auf Zeit suchte, um ‚Abstand zu gewinnen‘, machte ihm seine brasilianische Frau mit entsprechendem Temperamente klar: „Du gehst nirgendwo hin! Wenn Du jetzt weggehst, wird es kaputt gehen.“ Er blieb und hat es nie bereut: „Seither wurde es jeden Tag schöner“, und jetzt sei sein Leben „einfach traumhaft.“

 

Das einzige Vorbild ist Papa Bruno

 

Gerne erinnert sich Giovanni Zarrella an seine Kindheitstage im schwäbischen Hechingen und daran, wie Papa, damals Chef der Pizzeria ‚Zollerstuben‘, Freitag und Samstag kurz vor Mitternacht gerne die Gitarre rausholte und für seine Stammgäste Musik machte. „Er ist wirklich ein unglaublich toller Sänger und auch ein guter Gitarrist“, schwärmt Giovanni noch heute. „Wenn Papa dann ´Que será será‘  sang, habe ich die glänzenden Augen der Gäste gesehen. Keine Superstars wie Eros Ramazzotti oder Adriano Celentano haben ihn zu seiner Gesangskarriere inspiriert. Sein einziges Musiker-Idol war Papa Bruno Zarrella.

 

Starke Frau mit großem Herz

 

Mama Clementina war es, die damals in Schwaben den Beschluss zur Pizzeria-Gründung gefasst hat, nachdem Brunos Bemühungen als Musiker ohne großen Erfolg blieben. Sie sagte: „Bruno, alles schön und gut. Jetzt haben wir’s lange genug probiert. Jetzt müssen wir Geld verdienen.“ Dabei hatte sie den jungen Bruno als Sänger auf der Bühne im Hechinger ‚Museum‘ kennengelernt, als er dort sang. „Meine Mama“, erzählt Giovanni, „hat ihn bewundert“.

Es gibt kaum einen Menschen der ihn so gut kennt wie Mama Clementina! „Sie sieht mich, blickt direkt in mich und meine Seele hinein und weiß, was mit mir los ist,“ verriet er ‚BILD‘. Aber selbst heute gibt es Momente, wo Mama noch richtig sauer werden kann. In einem Münchner Club zahlte er einmal mehrere Tausend Euro für Getränke.  „Weißt Du eigentlich, wie lange ich und Dein Papa dafür in der Pizzeria arbeiten müssten? Schäm Dich dafür!“,  hat sie gesagt. Aber Mama und Giovanni sind und bleiben unzertrennlich.

 

Sein Talent, seine Art, seine Liebe zum Beruf

 

Giovanni Zarrella ist keiner, der sein Publikum von oben herab behandelt. Er ist einer von ihnen geblieben, normal, lässig und bodenständig, genauso wie er von Mama und Papa erzogen wurde.

 

Auch das ZDF und Thomas Gottschalk wissen wohl, welches Potential in dem sympathischen Italiener steckt. So moderierte Giovanni z. B. schnell mal eine Außenwette bei Thommys ‚Wetten dass..?‘-Comeback im November und die zweite Ausgabe seiner ‚Giovanni Zarrella-Show‘ eine Woche später wurde mit großem Staraufgebot und internationalen Gästen wieder zum Quotenrenner. Dennoch steht für den Sänger und Showmaster fest: Die Familie ist für ihn trotz Mega-Erfolg die Basis seines Glücks! Sie gab ihm die nötige Kraft auch in schweren Phasen seines Lebens. „Sie sind unheimlich stolz, weil sie jetzt wissen, dass es sich gelohnt hat, dass wir alle zusammen durchgehalten und weitergemacht haben. Es ist ein Erfolg der ganzen Familie.“ Endlich kann er ihnen etwas von dem zurückgeben, was er so reich empfangen hat: bedingungslose Liebe!

 

 

„Zu mir kann jeder zu jeder Zeit kommen, wenn er ein Autogramm möchte, egal ob ich grad irgendwo meine Spaghetti esse oder einen Kaffee trinke. Schließlich hab ich mir diesen Beruf ausgesucht und damit verbunden ist zwangsläufig, dass man immer und überall in der Öffentlichkeit steht. Ich liebe diesen Beruf und ich liebe meine Fans. Also bin ich auch für sie da!“

Seinen völlig überraschten Vater holte er bei der Premiere der Giovanni Zarrella Show vor Millionenpublikum auf die Bühne und gemeinsam mit Al Bano wurde gesungen. Bei der anschließenden Liebeserklärung an seinen Papi wurde vielen warm ums Herz und Bruder Stefano liefen die Tränen übers Gesicht: „Du bist in der Pizzeria gestanden, um Geld zu verdienen, damit wir Kinder unsere Träume leben können. Dafür danke ich dir!“

Zu keiner Zeit hat man das Gefühl, da ist der Superstar. Er ist einer von uns und wenn sich Giovanni Zarrella diese Einstellung erhalten kann, wird das ein Teil seines großen Erfolges bleiben.

“Ich bin mit der Frau zusammen, die ich über alles liebe“, lautet die Hommage an Jana Ina, mit der er zwei Kinder hat und die ihm auch beruflich eine große Stütze ist.

Großer Erfolg als Sänger mit Coverversionen - hier in Gottschalks großer 90er Show. Zarrellas Erfolgsrezept: „Wenn deutscher Schlager von der italienischen Sprache geküsst wird, dann ist das einfach ein perfect match.“

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:

© Ostbayern Verlag     Impressum     Datenschutz