Gesund

in der Region

GESUNDHEIT - WELLNESS - LIFESTYLE

FotoA©eduardtitov.com - fotalia.de

Titelfoto: Tobias Schult

 

Alle Geschöpfe der Erde fühlen wie wir

Franz von Assisi

 

Ein Leben für die Tiere

 

Tierschutzvereine und Organisationen gibt es mittlerweile viele – Gott sei Dank. Denn immer noch ist das Leid groß, das Straßenhunde in europäischen Ländern ertragen müssen. Vereine holen Hunde aus betroffenen Regionen und vermitteln sie in Deutschland an ein gutes Zuhause. „Das ist toll und lobenswert. Leider wird das aber die Probleme in den entsprechenden Ländern nicht wirklich lösen. Dauerhaft kann man das Tierleid nur bekämpfen, wenn man etwas gegen die unkontrollierte Vermehrung vor Ort tut,“ erklärt uns Dr. Astrid Patzak.  Dr. Patzak ist keine Frau vieler Worte. Sie packt an, schon lange. Oft nutzt sie ihren gesamten Urlaub und kastriert und versorgt z. B. in Griechenland Hunde und Katzen, deren Zuhause die Straße ist. Dabei arbeitet ihr Verein unbürokratisch mit Helfern und Vereinen vor Ort zusammen. „Gemeinsam kann man viel mehr ausrichten und gezielter Hilfe leisten,“ so Dr. Patzak.

 

Viele Tierfreunde aus unserer Region haben aus ihrem Verein Schnuppernase e.V. einen Hund oder eine Katze übernommen und wissen, wie dankbar solche Tiere sind und welch große Freundschaft sich oft zwischen Mensch und Tier entwickeln kann.

 

 

Bei Schnuppernase e. V. finden geschundene Tiere Schutz, schöpfen neues Vertrauen in den Menschen und bekommen die Chance auf ein schönes Leben ohne Angst und Hunger.

 

 

Grenzenlose Hilfe, egal ob Hund, Katze oder Ziegenbock. Schnuppernase e. V. kennt hier keinen Unterschied.

 

 

„Es ist doch völlig egal, wo ein Tier jeden Tag neues Leid ertragen muss, ohne dass sich jemand darum kümmert,“ sagt Astrid Patzak. „Wichtig ist, dass man etwas dagegen tut!“

 

 

 

Mehr Infos und Hunde, die sich ein neues Zuhause wünschen gibts auf www.Schnuppernase.org

 

Jeder kann die sinnvolle Tierschutz-Arbeit von Schnuppernase e. V. unterstützen.

 

Das tun heuer z. B. ansässige Geschäftsleute, die  als Ersatz für den Deuerlinger Weihnachstmarkt eine Spendenaktion unterstützen, damit die hilfsbedürftigen Menschen und Tiere nicht Leidtragende der Corona-Schutzmaßnahmen werden. Ein Teil der Spenden geht auch an die Schnuppernasen.

 

Konto: Schnuppernase e. V.

 

IBAN: DE 19 7506 9078 0000 2362 09   Raiffeisenbank Sinzing

 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:

© Ostbayern Verlag     Impressum     Datenschutz