Gesund

in der Region

GESUNDHEIT - WELLNESS - LIFESTYLE

Foto: Elena Schweitzer - shutterstock.com

Als Mary Higgins Clark im Januar mit 92 Jahren starb, erschienen weltweit Nachrufe in allen großen Medien wie der New York Times oder auch in der ARD Tagesschau. Und zweifelsohne- sie war

 

Die Königin der Spannung

Große Unterhaltung ist große Kunst, und mit Mary Higgins Clark ging im Frühjahr dem Kriminalroman die vielleicht größte Künstlerin seit Agatha Christie verloren. Niemand hätte wohl erahnen können, welche Karriere dem Mädchen noch bevorstehen würde, dass in der Bronx aufwuchs. Ihr Vater starb, als sie zehn Jahre alt war. Die Mutter zog sie und ihre beiden Brüder allein groß. Nach der Highschool machte sie eine Ausbildung zur Sekretärin und war drei Jahre in einer Werbeagentur tätig.

 

Dann packte Mary das Reisefieber und als Stewardess jettete sie für PanAm um die Welt. Den Mann, den Mary Higgins schon kurze Zeit später heiratete und von dem sie ihren zweiten Namen „Clark“ hatte, lernte sie allerdings nicht in Paris, London oder auf Hawaii kennen. Es war ihr Nachbar, Warren Clark. Schon kurz nach ihrer Hochzeit begann Mary Higgins-Clark Erzählungen zu schreiben.

 

Ihr erstes „Werk“ verkaufte sie 1956 für einhundert Dollar an eine Zeitschrift. Nach dem plötzlichen Tod ihres Ehemanns im Jahr 1964 verfasste sie ihr erstes Buch, einen biographischen Roman über George Washington. In Ruhe schreiben konnte sie damals nur zu einer Zeit, da die meisten Menschen - auch ihre fünf Kinder - noch schliefen, morgens zwischen fünf und sieben Uhr.

 

Der entscheidende Wendepunkt in ihrem Leben und in ihrer Karriere kam mit ihrem ersten Kriminalroman, Wintersturm, im Jahr 1975. Das Buch wurde zum Bestseller. Seitdem zählte Mary Higgins Clark zu den erfolgreichsten Thrillerautorinnen weltweit. Ihre große Stärke waren ausgefeilte und raffinierte Plots und die stimmige Psychologie ihrer Heldinnen. Mit ihren Büchern führte sie regelmäßig die internationalen Bestsellerlisten an und erhielt zahlreiche Auszeichnungen, u. a. den begehrten „Edgar Award“. 1996 heiratete sie John Conheeney und lebte und arbeitete in Saddle River, New Jersey. Sie starb am 31. Januar 2020 im Kreis ihrer Familie.

 

Der Heyne Verleger Tilo Eckardt schrieb dazu: „Mary Higgins Clark, zurecht als Königin der Spannung gewürdigt, war, anders als der Ehrentitel suggeriert, niemals altmodisch. Mit ihren Figuren und Geschichten blieb sie stets auf der Höhe der Zeit, ohne sich je dem Zeitgeist zu beugen. Spannend unterhalten werden ihre Bücher noch Generationen.“

 

Im Heyne Verlag erschienen: ihr letzter Roman „So schweige denn still“.

 

Gewinnen Sie eines von

3 Exemplaren

 

 

 

 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:

© Ostbayern Verlag     Impressum     Datenschutz