Gesund

in der Region

Titelfoto: R. Dorn

 

GESUNDHEIT - WELLNESS - LIFESTYLE

Es ist das liebste Obst der Deutschen. Statistisch

futtert jeder von uns

113 Stück im Jahr.

Er schmeckt

lecker und ist ein echtes

Highlight in Sachen

gesunde Ernährung

 

 

Anzeige

Der Apfel – ein echter Fitmacher

 

‚An apple a day keeps the doctor away‘ ist ein englisches Sprichwort, das auf Deutsch etwa „ein Apfel pro Tag hält den Doktor fern“ bedeutet. Allerdings stand da 1866 in einer walisischen Zeitung zunächst: „Eat an apple on going to bed, and you’ll keep the doctor from earning his bread.“ (Iss einen Apfel vorm Zubettgehen und dein Arzt kann sich seine Brötchen nicht mehr leisten). So richtig verbreitete sich die Volksweisheit im 20. Jahrhundert, als die gesundheitsfördernde Wirkung des Apfels langsam „in aller Munde“ war.

Immerhin kann das Obst mit über 30 Vitaminen und Spurenelementen aufwarten. Das Meiste davon befindet sich in und unter der Schale – sie sollte also auf jeden Fall mitgegessen werden. In einem einzigen Apfel stecken 15 % des Tagesbedarfs an Calcium sowie einiges an Eisen, Kalium und Magnesium. Außerdem senken die Inhaltsstoffe das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Äpfel – gut für Ihre Frühlings-Diät!

Der Apfel ist gesund und macht auch eine gute Figur. Mit nur 52 Kalorien pro 100 Gramm, seinem hohen Wassergehalt und schonendem Fruchtzucker ist er Durstlöscher, Muntermacher und Diätnahrungsmittel in einem. Zum Vergleich: 100 Gramm Chips haben 2.300 Kalorien.

Von Asien aus in die weite Welt

Ursprünglich stammt der Apfelbaum aus Zentral- und Westasien, wobei die Früchte noch kleiner und sauerer waren als die heutigen Sorten. Griechen und Römer brachten den Apfelbaum nach Europa und züchteten süßere Sorten. Mehr als 20.000 verschiedene Apfelsorten soll es weltweit geben, aber nur etwa 25 sind für die Ernährung relevant. Zwischen April und Juni ist Blütezeit und ein paar Wochen später wird auch bei uns geerntet.

Ein Herz für heimisches Obst

Äpfel bestehen zu etwa 85 % aus Wasser. Klar, dass man aus der Gesundheitsfrucht also auch leckeren Saft gewinnt. Seit über 85 Jahren macht die Regensburger Kelterei Nagler die ostbayerischen Äpfel flüssig. Die Marke Nagler ist heute die beliebteste Fruchtsaftmarke in unserer Region. Ziel der Familie Nagler, die das Unternehmen führt, war es von jeher, Produkte anzubieten, die von hoher Qualität und Natürlichkeit sind. Nagler-Säfte werden allesamt ohne künstliche Zusätze hergestellt. Ein Blick auf die Inhaltsstoffe verrät sofort, dass die Säfte hochwertig und entsprechend gesund sind.

„So nah wie möglich, so weit wie nötig“.

Nicht nur die Gesundheit, auch die Regionalität ist Nagler besonders wichtig. „So nah wie möglich, so weit wie nötig“ steht als Überschrift über der Beschaffungsstrategie. Das bedeutet, dass dort, wo heimisches Obst verfügbar ist, auch heimisches Obst verarbeitet wird. Man kümmert sich aktiv um den Obstbestand in der Region, indem ständig Kontakt mit den Erzeugern gehalten wird. Auch Streuobstwiesen-Projekte werden unterstützt. In den letzten Jahren konnte einiges erreicht werden. Nach langjährigen Rodungen werden erstmals wieder Bäume gepflanzt. Diese neuen „Obstbauern“ sind für Nagler und die Region von großer Bedeutung. Und – Streuobstwiesen sind wichtig für den Artenschutz und die Biodiversität.

Aus eigener Ernte leckerer Saft

Jedes Jahr von September bis Anfang November nutzen mehrere tausend private Apfelbaumbesitzer das Angebot der Kelterei Nagler und liefern ihr Obst an. Am liebsten tauschen sie ihre Äpfel gegen frisch gekelterten Apfelsaft ein. Neben der Kelterei in Regensburg stehen hierfür weitere Orte für die Anlieferungen zur Verfügung, darunter Roding, Teisnach, Kirchroth und Deggendorf. Ergänzt wird die Annahme durch Juradistl-Sammelaktionen (Oberpfraundorf, Mühlhausen, Teublitz) und weitere temporäre Anlieferstellen in ganz Ostbayern.

Die Deutschen haben längst erkannt, wie viel Gesundes im Apfelsaft steckt. Durchschnittlich 13 Liter trinkt jeder von uns pro Jahr. Markus Nagler von der Kelterei hat noch einen Tipp: Greifen Sie zum naturtrüben Apfelsaft! In ihm stecken noch besonders viele Polyphenole aus den Äpfeln, echte Fitmacher eben. Alle Infos unter www.kelterei-nagler.de

 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:

© Ostbayern Verlag     Impressum     Datenschutz