Gesund

in der Region

GESUNDHEIT - WELLNESS - LIFESTYLE

Foto: Elena Schweitzer - shutterstock.com

Reizvoll bei jedem Wetter – der Bayerische Wald

Es kann leicht sein, dass Ihnen mal ein Spaßvogel über den Weg wandert!

 

Es gibt Orte, da ist es im Sommer schön, es gibt Orte, da ist es im Winter schön. Und es gibt unseren Gibacht, da ist es immer schön!

 

Wer kennt ihn nicht von seinen längst Kult gewordenen Weihnachtsgeschichten oder aus dem Programm von Bayern 1, wo er fast täglich seine ganz besondere Sicht der Dinge zum Besten gibt. Für´s persönliche Fitness-Programm braucht der Kabarettist Toni Lauerer nur zwei Sportarten: im Sommer radeln, im Winter wandern. Im „anständigen“ Beruf Standesbeamter, führen ihn seine Touren jetzt besonders gern durch die oft tiefverschneite Waldheimat.

 

 

 

 

 

 

Leuchtturm der Menschlichkeit, Glaskreuz

 

„In meiner Heimatstadt Furth im Wald gehe ich oft den „Gibacht-Rundwanderweg“, der von Althütte aus ohne anstrengende Steigungen ca. 5 km auf einer Höhe von durchschnittlich 900 Metern durch herrlichen Mischwald führt und mit einigen Sehenswürdigkeiten aufwarten kann. Nach ca. 90 Min. im gemütlichen Lauerer-Tempo hat man´s gschafft!“ verrät Toni Lauerer.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Berggasthof Schönblick

 

„Schon allein wegen der wunderbaren Aussicht am Haus Schönblick wandere ich auch gern von der Forstdiensthütte Hohen Bogen über den Wanderweg Nk 3 über den Gipfelsteig zum Schwarzriegel (mit 1079 Metern der höchste Gipfel des Hohen Bogen), dann hinunter zum Berggasthof Schönblick, wo man sich eine Brotzeit und eine frische Halbe kaufen kann. Anschließend geht’s ganz gemütlich über die Forststrasse, die für den öffentlichen Verkehr gesperrt ist, zurück zur Forstdiensthütte. Dauer bei gemütlichem Wandertempo und ohne einen Ratsch mit dem Schönblick-Wirt Thomas: 3 Stunden

Sehr gerne wandert Toni Lauerer auch von Lohberg aus um den Kleinen Arbersee. „Wer körperlich gut beieinander ist, kann von dort auch den Großen Arber, mit 1456 der höchste Berg des Bayerischen Waldes, erklimmen. Solche Wanderungen sind gut für Körper und Geist. Denn in der klaren Winterluft wird auch der Kopf frei. Und ich hatte schon manche spaßige Idee für meine kabarettistischen Stückl´n. Probiern Sie´s doch mal aus!“

 

Alle Wanderungen sind mit normalen Wanderschuhen zu bewältigen und im Internet ausführlich beschrieben.

(Narrische machen es auch barfuß!)

 

 

 

 

 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:

© Ostbayern Verlag     Impressum     Datenschutz