Gesund

in der Region

Kostenlose  Anlaufstelle für alle Fragen:

 

Pflege – seit 2017 bekommen viele mehr

Kostenlose Beratung Pflegestellen Sperlich Pflegedienst Cham Waffenbrunn Roding

Seit diesem Jahr ist das das zweite Pflegestärkungsgesetz (PSG II) in Kraft. Jährlich stehen damit rund fünf Milliarden Euro zusätzlich für die Pflege zur Verfügung. Und die drei Pflegestufen werden durch fünf Pflegegrade ersetzt. Aber was muss man tun, um das zu bekommen, was einem an Leistungen künftig zusteht? Wie beantrage ich richtig?

 

Fragen, für die es kompetente Antworten bei den Pflegestützpunkten gibt. Die Errichtung von Pflegestützpunkten ist eine gesetzliche Vorgabe im Rahmen des Pflege-Weiterentwicklungsgesetzes. Die Bundesländer sind verpflichtet ortsnahe Pflegestützpunkte einzurichten. Sie sind Anlaufstelle für Pflegebedürftige und deren Angehörige. Pflegeberatung bieten auch andere Pflegeeinrichtungen an, in Cham ist die kostenlose Anlaufstelle der Pflegestützpunkt Cham unter der Leitung von  Pflegefachmann Christian Sperlich.

 

Bei ihm und seinen Mitarbeitern steht seit über 20 Jahren der Mensch im Mittelpunkt. Und im Pflegestützpunkt Cham in der Schillerstr. 2 bekommt man kostenlose Beratung in allen Fragen zur Pflege und tatkräftige Unterstützung, zum Beispiel beim Ausfüllen der nötigen Formulare. Denn um die Vorteile der neuen Gesetzesvorgaben zu nutzen, muss nicht selten ein neuer Antrag auf Begutachtung gestellt werden. So wird für die Betroffenen unnötiger zusätzlicher Aufwand vermieden.

 

Pflegestützpunkt Cham  •  Schillerstr 2  •  Telefon 09971-7665757

Geöffnet Montag bis Donnerstag von 8 Uhr bis 16 Uhr. Freitags von 8 Uhr bis 12 Uhr.

 

www.pflegedienst-cham.de

 

Pflege Sperlich Cham

Titelfoto: Random House Susanne Krauss

© Ostbayern Verlag             Impressum        Datenschutz